Karriere einer Frucht
Wie die Ananas zum Symbol
des Schlosses aufstieg
Die Ananas ist eine dekorative Frucht und köstlich dazu. Aber um ihren Weg von der exotischen Delikatesse zum Wahrzeichen von Schlosshotel Münchhausen nachzuzeichnen, braucht es einen kleinen Exkurs. Und dieser beginnt im Barock, in der Blütezeit der Küchengärten, am Hofe von Versailles. Ludwig XIV. war Trendsetter seiner Zeit, das gilt in besonderem Maß für die Kulinarik. Der Küchengarten des Sonnenkönigs, der Potager du Roi, setzte Maßstäbe in der ganzjährigen Kultivierung von Obst und Gemüse.

So ist es kein Wunder, dass der europäische Adel seinem Idol nacheiferte. Überall entstanden Gewächshäuser und Orangerien, auch im Weserbergland im Park von Schloss Schwöbber. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der Schlosspark, der später zu einem der frühesten Englischen Landschaftsgärten Kontinentaleuropas zählte, nach französischem Vorbild angelegt. In den Treibhäusern und in der Orangerie wuchsen Trauben, Melonen – und Ananas.

Der Gärtner muss ein äußerst glückliches Händchen bewiesen haben, denn seine Ananaszucht und die zur damaligen Zeit größte Pflanzensammlung Europas verhalf Schloss Schwöbber zu großer Bekanntheit. Wohl berühmtester Gast der Anlage war Zar Peter der Große im Jahre 1716. Der naturwissenschaftlich interessierte Herrscher machte während seiner Kur im benachbarten Bad Pyrmont einen Abstecher an die Weser, um die Pflanzensammlung zu besichtigen. Im Fokus seines Besuchs stand die exotische Frucht mit der Blätterkrone.
Auch wenn die Orangerie mit den Ananaspflanzungen heute Geschichte ist, so erinnert Vieles im Schlosshotel Münchhausen an jene Zeit. Der Ananaspavillon im weitläufigen Park ist eine Reminiszenz an die Historie, genau wie die berühmte Ananastorte aus der Schloss-Patisserie und ein besonders feines Destillat, der Ananas-Brand. Dass die als Power-Frucht bekannte Ananas auch ihren Weg in kosmetische Anwendungen und eine Schmuck Kollektion gefunden hat, ist nur folgerichtig. Den Höhepunkt ihrer Karriere erreichte die Königin der Früchte jedoch als Wahrzeichen von Schlosshotel Münchhausen. Und das ist neben dem schon Genannten noch einem weiteren Grund geschuldet: In ihrer tropischen Heimat ist die Ananas Sinnbild für Herzlichkeit und Gastlichkeit.


MEHR ERFAHREN
Gelebte Gastlichkeit bedeutet, dass sich ständig etwas bewegt. Und das will erzählt sein! Die Hoteliers der FEINEN PRIVATHOTELS freuen sich darauf, Schönes und Bewegendes, Spektakuläres und Einmaliges mit Ihnen zu teilen: Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie nichts von dem, was unsere Häuser zu dem macht, was sie sind: Einzigartigkeit in all ihren Facetten.
NEWSLETTER
GUTE NACHRICHTEN
Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich.
NEWSLETTER
VIELEN DANK
Gelebte Gastlichkeit bedeutet, dass sich ständig etwas bewegt. Und das will erzählt sein! Die Hoteliers der FEINEN PRIVATHOTELS freuen sich darauf, Schönes und Bewegendes, Spektakuläres und Einmaliges mit Ihnen zu teilen: Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie nichts von dem, was unsere Häuser zu dem macht, was sie sind: Einzigartigkeit in all ihren Facetten.
NEWSLETTER
GUTE NACHRICHTEN