GOLFSPASS IM DUTZEND
Fairways im Frühling
Als Anhänger des Golfsports haben Sie bei den FEINEN PRIVATHOTELS die Qual der Wahl - zwischen der Nordseeinsel Sylt und der portugiesischen Algarve erwarten Sie zwölf einzigartige Häuser, die mit Anlagen direkt am Hotel und/oder in der näheren Umgebung für entspannte und abwechslungsreiche Runden sorgen. Interessante Geschichten zu den Plätzen gibt es on top – zum Beispiel die Entstehungsgeschichte des recht exotisch gelegenen Marine Golf Club Sylt e.V.

Golfen zwischen Dünen und Rollfeld: Die ersten sechs Bahnen des inzwischen auf 18 Loch ausgebauten Platzes wurden bereits 1953 angelegt – und zwar nicht nach den Plänen eines Golfplatz-Designers, sondern nach denen eines Flight Lieutenants der Royal Air Force. Der Kurzplatz war für die Nutzung durch die eigenen Truppen bestimmt. Nach dem Abzug der Briten schlug Verleger Axel Springer zwischen Hangar und Rollfeld ab, ließ sich dann aber in Morsum eine eigene Anlage bauen. Die Bahnen auf dem Flugplatz gerieten bald in Vergessenheit – bis Eduard Wismeth als Kommandeur zur Marinefliegerlehrgruppe nach Sylt versetzt wurde. Auf seine Initiative hin wurde im Jahr darauf – 1980 – der Marine Golf Club Sylt e. V. gegründet, einer von heute vier Golfclubs auf der Nordseeinsel.

Von dieser kleinen Anekdote zurück zu den FEINEN PRIVATHOTELS und zu unserem Angebot an spannenden Golferlebnissen. Sie sind Anfänger und möchten im Intensivkurs Ihre Platzreife machen? Als Fortgeschrittener jeden Tag einen anderen Platz spielen? Ihre Fitness mit manuellen Therapien, auf Golfer abgestimmten Spa-Behandlungen und leichter Genießerküche unterstützen?
In unseren zwölf auf Golf eingestellten Häusern finden Sie ein breites Spektrum an Angeboten und Arrangements rund um Ihren Lieblingssport. Lernen Sie all das kennen – bei den FEINEN PRIVATHOTELS.
 
 
Das schnelle Grün

Was steckt eigentlich hinter der Bezeichnung „das schnelle Grün“? Wir von den FEINEN PRIVATHOTELS haben uns schlau gemacht. Die Geschwindigkeit wird mit einem Stimpmeter – kurz Stimp – ermittelt. Darunter verstehen Fachleute ein 91 Zentimeter langes und 4,45 Zentimeter breites, heute aus Aluminium angefertigtes Gerät. An einer ebenen Stelle des zu messenden Grüns wird ein Golfball in Bewegung gebracht, der auf der V-förmigen Schiene mit einem Neigungswinkel von 20 Grad herunterrollt. Die Rollgeschwindigkeit des Balls beträgt dabei stets 1,82 Meter in der Sekunde. Die vom Ball zurückgelegte Entfernung wird in Fuß gemessen und ergibt den Wert, mit dem sich Grüngeschwindigkeiten vergleichen lassen. Erfinder des Stimpmeters ist der US-Amerikaner Ed Stimpson, Amateurmeister Massachusetts 1935.


HOTELS MIT GOLFANLAGEN