Benjamin Biedlingmaier
Sternekoch der neuen Generation
Gerade hat er Geburtstag gefeiert; am 9. Januar wurde Benjamin Biedlingmaier 31 Jahre alt. Damit gehört der Küchenchef aus dem Gourmet-Restaurant Caroussel im BÜLOW PALAIS DRESDEN zu den jüngsten Sterneköchen des Landes. Die FEINEN PRIVATHOTELS sagen an dieser Stelle „Herzlichen Glückwunsch nachträglich!“ Jetzt fliegt die Tür auf, der Chef de Cuisine eilt durch das Restaurant. Um diese Zeit ist hier alles noch ruhig, der Service deckt gerade ein. Das Caroussel, seit 1997 mit einem Michelin Stern ausgezeichnet, ist ein sehr eleganter Ort. Die Stofftapisserien schimmern in matten Goldtönen; hohe, gepolsterte Stühle nehmen die Grundfarbe auf und setzen mit dezent gemusterten Stoffen zarte Akzente.

Schon sitzt der Sternekoch bei mir am Tisch, ein halbes Stündchen hat er Zeit. Warum er sich für diesen Beruf entschieden hat, möchte ich wissen. Biedlingmaier schmunzelt, die Frage hat er wohl erwartet. „Meine Eltern führen ein gutbürgerliches Gasthaus mit mehr als 200-jähriger Tradition. Ich bin ganz einfach mit Spaß am Kochen groß geworden.“ Es sei das Handwerkliche selbst, das ihm am meisten Freude bereite: „Sachen entstehen zu lassen und Ausgangsprodukte in schmackhafte Speisen zu verwandeln, ist etwas Großartiges.“ Und eben dieses Verständnis von handwerklicher Kochkunst hat ihn von einem hervorragenden Restaurant zum nächsten getragen – angefangen bei der Traube Tonbach in Baiersbronn über das Hotel am Schlossgarten in Stuttgart und das Mandarin Oriental in München bis zum Restaurant Schlossstern im Schloss Velden am Wörthersee.

Nach einem Abstecher an die Nordsee – Biedlingmaier gehörte zum Eröffnungsteam des Restaurants La Mer auf Sylt – führt ihn der Weg nach Dresden in das HOTEL BÜLOW PALAIS. Seit 2013 ist er dort Küchenchef; gleich in seinem ersten Jahr erkochte er für das Gourmet-Restaurant Caroussel seinen ersten Stern, den er seither Jahr um Jahr bestätigte. Hier im Caroussel, so Benjamin Biedlingmaier, schätze er den Luxus, mit hochwertigen Lebensmitteln arbeiten zu können, und auch für seine persönliche Entfaltung sei das BÜLOW PALAIS DRESDEN der richtige Ort für ihn: „Ich bekomme keine Grenzen gesetzt, kann meiner Kreativität freien Lauf lassen“, beschreibt er die Atmosphäre des Hauses.
 
Auf sein schönstes Erlebnis angesprochen, kommt die Antwort prompt: „Natürlich war der erste Stern eine tolles Gefühl“, so der Spitzenkoch, „und durch meine Kochkurse haben sich teilweise echte Freundschaften zu Gästen entwickelt.“ Sein persönliches Highlight sei allerdings die gemeinsame Kochaktion mit anderen Küchenchefs der FEINEN PRIVATHOTELS gewesen, die 2015 in der Vila Joya an der Algarve stattgefunden hat, setzt er nach und schaut auf die Uhr – er muss wieder los. Was er denn selbst am Liebsten esse, möchte ich zum Schluss noch wissen. Benjamin Biedlingmaier zuckt mit den Schultern. „Ich hatte schon als Kind kein absolutes Lieblingsessen, das wechselte phasenweise. Eigentlich esse ich alles, wenn es gut gemacht ist.“ Mit einem Lächeln weist er zur Tür, die in die Küche führt. „Ich muss dann mal wieder, das Restaurant öffnet bald.“ Sagt’ s und ist hinter der Schwingtür verschwunden.


KOCHKURSE BUCHEN