Biikebrennen
Faszinierendes Friesenfeuer auf Sylt
Sylt im Februar. Die Insel schläft noch, wie um Kraft zu tanken für die nächste Saison. Die wenigen Menschen am Strand spielen mit ihren Hunden oder sammeln Muscheln und lassen sich dabei den kräftigen Wind um die Nase wehen. Ab und an blitzt ein Sonnenstrahl durch die dicke Wolkendecke, es ist kalt. Es ist die Zeit des Biikebrennens.

Der Ursprung der friesischen Feuer verliert sich irgendwo in heidnischer Vorzeit. Sollten sie einst Wotan milde stimmen und den Winter austreiben, galten sie im Mittelalter als Abschiedsgeleit für die Walfänger. Auf Verordnung der Hanse hatte die Seefahrt vom 11. November „Martini“ bis zum 22. Februar, dem Petritag, zu ruhen. Deshalb stachen die Fischer gemeinsam am 21. Februar in See. Die Feuer am Heimatstrand waren Geleit und ein letzter Gruß für viele Monate. Erzählt wird allerdings auch, dass die brennenden Biiken als Einladung für die dänischen Männer zu verstehen waren – schließlich waren die Frauen der Insel ja nun für lange Zeit Strohwitwen...

Tatsache ist, dass wir die Tradition des Biikebrennens auf Sylt liebevoll pflegen. Bei Anbruch der Dämmerung ziehen lange Prozessionen von Fackelträgern an vielen Orten der Insel an den Strand oder zum Dorfplatz, wo bis zu fünf Meter hohe Haufen aus Schwemmholz, Reisig, Christbäumen und Stroh darauf warten, entzündet zu werden. „Maaki di biiki ön“ – der friesische Ruf von Bürgermeister und Bürgervorsteher gibt das Signal, die Fackeln auf den Scheiterhaufen zu werfen.
 
Während das Feuer langsam abbrennt, genehmigt sich der eine oder andere schon mal einen Schluck Hochprozentiges und alles wartet gespannt darauf, wann die „Petermännchen“ genannte Strohpuppe, die ganz oben auf dem brennenden Strauchwerk thront, endlich fällt – das ist der Moment zum Aufbruch. Nun folgt der kulinarische Teil des Abends: Es gibt Grünkohl.

Vom Fährhaus Sylt führt unsere Frau Funke die Gäste mit brennenden Fackeln zum Dorfplatz von Keitum, wo wir die Gäste unserer Schwesterhäuser Aarnhoog und Lüüvhoog treffen. Das beliebte Grünkohlessen findet in diesem Jahr in der Friesenstuuv im Hotel Aarnhoog statt, weil wir die Küche im Fährhaus Sylt für die neue Saison komplett renovieren. Besuchen Sie uns!


Biike Arrangement